SPD Grafenau - Ortsvereine

Besucher:343020
Heute:13
Online:1
 

Keine studentische Ausbildung in Grafenau!

Landespolitik

Die Stadt Grafenau legt sich finanziell mächtig ins Zeug und das Ergebnis dieses Engagements lässt mehr als zu wünschen übrig!

Vergleicht man die geplanten Hochschuleinrichtungen in Pfarrkirchen (Angewandte Gesundheitswissenschaften und Betriebswirtschaft) und Straubing  (Kopetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe) dann findet an diesen Standorten auch die entsprechende studentische Ausbildung (Bachelor und Master) statt. So erwartet man in Pfarrkirchen bis zu 2000 Studenten, ebenso in Straubing.

Für das Logistikzentrum in Grafenau hat der Leiter der Technischen Hochschule Deggendorf Professor Sperber diese studentische Ausbildung ausgeschlossen. Sie soll weiterhin in Deggendorf bleiben.

In Cham gilt dies nicht, obwohl hier die gleiche Situation vorliegt, wie in Grafenau!!!

Eine Hochschule ohne Studenten ist ein teuer erkaufter "Sommersitz" für die leitende, sehr engagierte Professorin Ahrens, die nur sporadisch anwesend sein wird, da sie die Studenten in Deggendorf mitzubetreuen hat.

Damit ist jede Hoffnung zerstört, dass der demografische Wandel unserer Stadt wenigstens optisch durch junge Studenten abgefangen wird, ganz zu schweigen von unserer Vorstellung, dass einige dieser Studenten mit Firmengründungen vor Ort einen Aufbruch in unser Gebiet tragen.

Schade um die ca. 5 Millionen Euro, die die Stadt Grafenau in diese fragwürdige Zukunft "Hochschule" investiert und seinen Schuldenstand beträchtlich anhebt.

Für uns stellt sich die Frage, warum die einzelnen Hochschulstandorte   von der bayerischen Staatsregierung so ungleich  behandelt werden.

 

Wir SPD´ler werden diese Ungerechtigkeit jedenfalls bei jeder Gelegenheit thematisieren und darauf pochen, dass auch in Grafenau die studentische Ausbildung erfolgt.